Kitesurfen in Südafrika

Wer nach einem Winter-Kitesurfrevier sucht, das – im Vergleich zu anderen Gebieten – mit besonders viel Windstärke aufwartet, der hat mit Südafrika das ideale Ziel gefunden. Ihr stellt euch dazu Fragen wie: Welche Spots sind empfehlenswert? Mit welchem Wetter ist zu rechnen? Was tun bei Flaute? Damit ihr auf euer Kitesurf-Erlebnis bestens vorbereitet seid, findet ihr hier praktische Informationen rund um Südafrika.

Inhaltsverzeichnis

  1. 1. Allgemeine Informationen zu Südafrika
  2. Kite-Spots in Südafrika
  3. Das Klima in Südafrika
  4. Freizeit und Kultur in Südafrika
  5. Essen & Trinken

1. Allgemeine Informationen zu Südafrika

Südafrika: Kommunikation & Bezahlung

Angst vor Missverständnissen braucht ihr trotz der offiziell 11 Landessprachen in Südafrika nicht zu haben. Englisch wird überall gesprochen und verstanden.

In Sachen Bezahlung wird es etwas kniffliger, denn ihr werdet öfter umrechnen müssen. Als Währung dient der Südafrikanische Rand (ZAR), den ihr am besten direkt und ganz problemlos am Flughafen umtauscht. Dabei gilt: 1 Euro sind etwa 15,18 Rand (Stand Juli 2016). Sollte das Geld doch mal knapp werden, könnt ihr in den meisten Geschäften und Restaurants auch mit EC-oder Kreditkarte zahlen oder euch an zahlreichen Geldautomaten Nachschub beschaffen. Der nächste befindet sich praktischerweise in derselben Straße wie unser Kitehotel.

Dort verfügt ihr außerdem über kostenloses WLAN. Ihr möchtet auch unterwegs im Internet surfen? Informiert euch über die möglichen Tarifoptionen eures deutschen Mobilfunkanbieters oder greift zu Surfsticks und Prepaidkarten, die bei lokalen Anbietern erhältlich sind. Telefonisch sind die Kiteschulen und andere Locations in Südafrika mit der Vorwahl +27 zu erreichen. Wer Familie oder Freunde in Deutschland anruft, wählt die +49 vor.

Gesund in Südafrika: Ärzte & Apotheken

Keine Sorge bei Krankheit während eures Urlaubs: Das nächste Krankenhaus, die S.A.M.S Langebaan Military Clinic Pharmacy, befindet sich nur etwa 5 Minuten mit dem Auto entfernt. Andere Ärzte, Apotheken und Krankenhäuser sind in der näheren Umgebung zu finden. Trotzdem empfehlen wir immer die Mitnahme einer kleinen oder größeren Reiseapotheke mit Medikamenten gegen Durchfall und Fieber, Verbandszeug und Pflaster, Mitteln zur Wunddesinfektion und gegen Schmerzen. Nähere medizinische Hinweise, beispielsweise rund um Impfschutz und Krankheitsgefahren, erhaltet ihr auf der Informationsseite des Auswärtigen Amtes. Zusätzlich raten wir euch, vorab Tipps und Infos beim Hausarzt einzuholen.

Sicher im Urlaub: Vorsichtsmaßnahmen in Südafrika

Es ist kein Geheimnis: Südafrika hat leider hohe Kriminalitätsraten. Das ist aber kein Grund, euch die tollen Kite-Spots entgehen zu lassen! Wenn ihr ein paar grundlegende Vorsichtsmaßnahmen einhaltet, spricht nichts gegen Urlaub in diesem traumhaften Land:

Wir empfehlen, keine Wertgegenstände offensichtlich im Mietwagen oder in der Unterkunft liegen zu lassen. Wer sich draußen in Gruppen aufhält und unnötige Risiken vermeidet, ist auf der sicheren Seite.

Kommt es doch zu einem Diebstahl oder Überfall, wendet euch einfach unverzüglich an die Polizei vor Ort: Den Notruf erreicht ihr unter der 112 oder 10 77, die Polizei hat die Telefonnummer 10 111. Kredit- und EC-Karten lassen sich unter +49 116 116 schnellstmöglich sperren.

Die diplomatischen Vertretungen für Deutschland, Österreich und die Schweiz erreicht ihr unter folgenden Adressen:

Deutschland:
Generalkonsulat
Kapstadt 19th Floor
Safmarine House
22 Riebeek Street
Cape Town 8001

Telefon: +27 21 405 30 00
E-Mail
Website

Österreich:
Generalkonsulat
F2 The Courtyard
Central Park on Esplanade
Century City
Cape Town

Telefon: +27 21 912 1351
E-Mail
Website

Schweiz:
No. 1 Thibault Square 26th Floor
(Cm. Long Str/Hans Strijdom Ave
Cape Town 8001

Telefon: +327 21 400 75 00
E-Mail
Website

Glasklares Wasser in Langebaan

Mit dem Mietwagen in Südafrika: Vorsicht Linksverkehr!

In Kapstadt bieten sich die berühmten Hop-On-Hop-Off-Sightseeing-Busse für eine Stadtrundfahrt an. Ansonsten empfehlen wir während des Aufenthalts in Südafrika einen Mietwagen, damit ihr unabhängig und flexibel zu euren liebsten Kite-Spots oder zu anderen Reisezielen kommt.

In Südafrika fahren die Verkehrsteilnehmer auf der linken Seite. Zum Teil haben auch die Verkehrszeichen eine andere Bedeutung als in Deutschland. Wenn ihr also vorhabt, ein Auto zu mieten, solltet ihr euch vorher ganz genau über die Verkehrssituation in Südafrika informieren. Grundsätzlich gilt: Lieber etwas vorsichtiger fahren, um Gefahrensituationen zu vermeiden, denn wie überall, so gibt es auch hier schwarze Schafe, die sind besonders rücksichtslos unterwegs sind und beispielsweise das Verbot missachten, links zu überholen. Innerorts dürft ihr max. 60 km/h, auf Landstraßen bis 100km/h und auf der Autobahn bis 120km/h fahren.

Auch wenn die Beschilderungen und Beleuchtungen der Straßen gut sind: Wer sich vorab die benötigten GPS-Karten aufs Smartphone lädt, ist auf der sicheren Seite. So vermeidet ihr auf der einen Seite, euch zu verfahren, und auf der anderen Seite hohe Auslandsinternetkosten für das Handy.

Die meisten Straßen in Südafrika sind mautfrei. Einige Teilstücke der Nationalstraßen sind jedoch Mautstraßen (Toll Roads). Informationen und Preise dazu findet ihr hier.

Übrigens: Eine Tankstelle befindet sich praktischerweise direkt auf dem Kapstädter Flughafengelände und auch in unmittelbarer Nähe zum Kitehotel. Die Benzinpreise belaufen sich auf ca. 0,91 USD/Liter Super (Stand: Oktober 2015). Aktuelle Tankpreise könnt ihr hier abfragen.

Wenn ihr das Mietauto einmal stehenlassen wollt, ist ein Taxi zu empfehlen. Ihr solltet darauf achten, bei zuverlässigen, bekannten Unternehmen zu reservieren. Am besten lasst ihr das Taxi direkt von eurem Kitesurf-Hotel oder von einem Restaurant aus für euch buchen.

2. Kitesurf-Spot Südafrika: Langeweile? Fehlanzeige!

Unser Kite- und Surfspot in Südafrika ist Langebaan, eine Lagune, nur 90 Minuten Autofahrt vom Flughafen Kapstadt entfernt. Die wunderschönen Strände ziehen sich über 25 km an der Küste entlang und sind mit dem azurblauen Wasser eine echte Sehenswürdigkeit. Gerade weil sie so vielseitig ist und für alle Könnensstufen etwas zu bieten hat, ist die Lagune sehr beliebt. Das Beste: Mit 80 % Windwahrscheinlichkeit im Winter könnt ihr so gut wie immer aufs Brett steigen!

In Langebaan gibt es 3 Spots: Am Mainbeach herrscht besonders starker Wind und trotzdem angenehmes Beachlife. Nur wenige Fahrminuten entfernt gelangt ihr zur Sharksbay, benannt nach den dort lebenden Sandhaien – die absolut ungefährlich sind! Vor allem Kitesurfer kommen hier aufgrund der optimalen Flachwasserbedingungen auf ihre Kosten. Dabei ist Sharksbay perfekt für Anfänger und Aufsteiger geeignet. Als dritte Möglichkeit zum Kiten lädt der Mini-Wavespot ein. Er ist perfekt zum ersten „Abreiten“!

3. Ideales Winterquartier: Surfspaß in Südafrika

Gerade im Winter, wenn die See andernorts zu rau und das Klima zu kalt ist, lohnt sich ein Trip nach Südafrika. Unser Kitesurf-Spot Langebaan bietet ideale Bedingungen für Anfänger, Aufsteiger und Fortgeschrittene. Im Laufe des Tages wird der Wind immer stärker und ist dabei super zuverlässig. Die südafrikanischen Wintermonate sind mit rund 24 Grad Durchschnittstemperatur und strahlendem Sonnenschein eine willkommene Abwechslung zum tristen Wetter in Deutschland. Trotzdem ist das Wasser recht kühl, aber 3-4 mm Neopren reichen beim Kiten aus.

Klimatabelle: Lagos

Monat Luft Wasser
Januar 26 Grad 18 Grad
Februar 26 Grad 19 Grad
März 25 Grad 19 Grad
April 21 Grad 18 Grad
Mai 38 Grad 17 Grad
Juni 49 Grad 16 Grad
Juli 46 Grad 15 Grad
August 24 Grad 14 Grad
September 25 Grad 15 Grad
Oktober 15 Grad 16 Grad
November 11 Grad 17 Grad
Dezember 7 Grad 18 Grad

4. Freizeit & Kultur in Südafrika

Bei der Windbeständigkeit kaum vorstellbar, aber in Südafrika kann es einmal Tage geben, an denen Flaute herrscht – oder ihr einfach mal Abwechslung vom Kiten sucht. Das Land bietet auch abseits der Strände viele Möglichkeiten für Aktivitäten. Am besten erkundigt ihr euch beim einheimischen Personal im Kitesurf-Hotel und in der Kiteschule nach Insider-Tipps.

Ab in die Natur: Freizeitgestaltung in Südafrika

Gerade hinsichtlich freier Natur hat Südafrika einiges zu bieten. An windfreien Tagen könnt ihr andere Wassersportarten wie Stand-up-Paddling (SUP), Surfen, Segeln und vieles mehr ausprobieren. Süchtig nach noch mehr Sport? Wie wäre es mit einer Radtour entlang der wunderschönen Küste oder einem Ausritt am traumhaften Strand? Mountainbikes und Pferde stehen zur Leihe bereit.

Wer die Seele baumeln lassen will, der kann ein Boot mieten, um in der Lagune zu angeln oder sich einfach nur entspannt zu sonnen. Ein ganz besonderes Erlebnis: Dolphin und Whale Watching. Viele andere landestypische Tiere seht ihr bei einem Besuch des West Coast National Parks, der zu herrlichen Spaziergängen einlädt. Für Weinliebhaber bieten sich Weinproben im wunderschönen Weinland Groote Post an.

Kapstadt: Großstadtflair in traumhafter Lage

Wenn ihr das südafrikanische Stadtleben entdecken möchtet, ist Kapstadt die erste Wahl. Ein Besuch in der ältesten Stadt Südafrikas, auch „Mother City“ genannt, ist ein einmaliges Erlebnis! Egal, wo in Kapstadt ihr unterwegs seid, der Tafelberg ist immer im Blick und hilft euch bei der Orientierung. Mit 1.086 Meter Höhe ist er Kapstadt Wahrzeichen und zugleich Südafrikas Nationaldenkmal. Er umschließt das Zentrum und einige ältere Vororte. Naturliebhaber werden dort ins Staunen geraten, denn auf dem Tafelberg wachsen mehr Pflanzenarten als in ganz Großbritannien! Und auch Kultur- und Shoppingfans kommen hier auf ihre Kosten. Vielleicht findet ihr in den unzähligen Boutiquen ja das eine oder andere Surf-Accessoire!

Alljährliche Veranstaltungen: In Südafrika ist immer was los

  • 1.-7. Januar: Coon Carnival in Kapstadt mit Umzügen und Tänzern
  • April: Cape Town International Jazz Festival
  • Juli: Bastille Day in Franschhoek – eine Erinnerungsfeier an die Gründungsväter des Dorfes, mit regionalen Speisen und Wein
  • August: Cape Town Fashion Week – aktuelle Trends auf den Laufstegen
  • September: Whale Festival in Hermanus

Eine Übersicht aller Feiertage Südafrikas findet ihr hier.

SUP an windfreien Tagen.

5. Essen, Trinken und Einkaufen: Südafrikanische Spezialitäten

Ein spezielles Nationalgericht gibt es in Südafrika nicht. Da das Land von vielen unterschiedlichen Kulturen geprägt wurde, ist auch die Küche dominiert von verschiedensten Einflüssen: Europäische, asiatische und indische Komponenten treffen aufeinander und sorgen für ein abwechslungsreiches Geschmackserlebnis. Besonders beliebt: Barbecue! Neben erstklassigen Steaks und gut gewürzten Bratwürsten (boerewors) werden viele weitere Spezialitäten aus dem Küstengebiet gegrillt, etwa Hummer, Meeresfrüchte, Kabeljau, Krustentiere und Langusten. Für Experimentierfreudige: Die bekanntesten Gerichte sind Bobotie (Auflauf aus Lackhammfleisch mit Aprikosen, Marmelade und Mandeln, stark mit Curry gewürzt), Sousboontjies (getrocknete Bohnen mit Butter, Zucker, Essig und anderem Gemüse) oder Ulusu (weich gekochte Kutteln). Einmalig sind auch die Cape gooseberries, kleine gelbe Früchte. Und auch sonst ist die Auswahl an Obst und Gemüse riesig!

Für Weinliebhaber herrschen paradiesische Zustände mit riesigen Anbaugebieten und vielen verschiedenen Sorten, beispielsweise dem roten Pinotag, den es nur in Südafrika gibt. Der Südafrikaner an sich ist aber eher Biertrinker.

Einkaufen in Südafrika:

Eine große Auswahl an Lebensmitteln mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis findet ihr in den ortsansässigen Supermärkten. In Langebaan ist zum Beispiel ein SPAR ganz in der Nähe des Ortszentrums. Die Geschäfte haben montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und samstags von 9:30 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Keine Lust, selbst zu kochen? Ob Fisch, Fleisch oder vegetarisch, in Langebaan erwarten euch zahlreiche Restaurants. Wasser und Softgetränke kosten um die 1,50 €, genau wie Bier. Ein Glas Wein wird mit rund 2 € berechnet und ein Abendessen ist schon ab 7 € erhältlich. Die Kellner bekommen übrigens etwa 10 % Trinkgeld, genau wie in Deutschland. In vielen Restaurants wird von Männern, besonders beim Abendessen, eine lange Hose erwartet.

Wer von Südafrika eine Postkarte in die Heimat schicken will, der findet Briefmarken in jedem Souvenirshop. Wenn es ein größeres Paket werden soll, steht das Post Office Langebaan zur Verfügung:

Post Office Langebaan
Adresse: 8 Bree St, Langebaan, 7357, Südafrika
Telefon: +27 22 772 2710

 

 

Anmeldung Newsletter

Immer aktuelles zu Kite- und Windsurfreisen erhalten! Sonderangebote, Gewinnspiele und Neuigkeiten aus unseren Reisezielen. Natürlich geben wir deine Daten nicht weiter und werden maximal einen Newsletter pro Monat versenden.

Frau  Herr 
Kitesurfen  Windsurfen 
Neu laden
Bitte geben Sie den Schriftzug ein!