Kiten und Windsurfen in Spanien

Spanien: Vielfältige Wassersportbedingungen

Zu Spanien zählt nicht nur das spanische Festland auf der Iberischen Halbinsel, sondern auch die Balearen im Mittelmeer und die Kanaren im Atlantik sind ein Teil von Spanien und üben zum Windsurfen und Kiten einen besonderen Reiz aus. Aufgrund der geografischen Verschiedenheit der zu Spanien gehörigen Regionen und Inseln bieten sich dementsprechend vielfältige Bedingungen zum Kiten und Windsurfen in Spanien. Besonders die Kanaren können dank ihrer geografischen Lage inmitten des Atlantiks mit besten Bedingungen zum Kiten und Windsurfen aufwarten.

Unsere Top-Spots in Spanien

   
 
   

Zum Kitesurfen und Windsurfen empfohlen: Kanaren und Tarifa

Einen passenden Spot zum Kiten und Windsurfen findet in Spanien jeder – vom Einsteiger über den Fortgeschrittenen bis hin zum Profi. Wir von Surfbude.de können zum Kiten und Windsurfen in Spanien besonders die Kanaren-Top-Spots im Atlantik und Tarifa am südlichsten Zipfel des spanischen Festlandes empfehlen. Jeder unserer empfohlenen Spots zum Kiten und Windsurfen in Spanien ist von Deutschland aus schnell und bequem mit dem Flieger zu erreichen (zwischen 3 und 4,5 Stunden Flugzeit, direkte Flugverbindungen). Deshalb eignet sich Spanien auch für Kurztrips zum Kitesurfen oder Windsurfen.

Kiten in Spanien
Kiten in kleinen Gruppen auf Fuerteventura, Spanien

Top für Starkwindliebhaber: Tarifa im Südzipfel von Spanien

Tarifa ist eins der beliebtesten und für Starkwind bekanntesten Ziele zum Kiten und Windsurfen in Spanien. Hier fällt auch die durchschnittliche Windstärke im ganzen Jahr nie unter 10 Knoten. Eine ähnlich gute Windquote das ganze Jahr über sowie Starkwind in den Sommermonaten hat die Kanareninsel Teneriffa Kitern und Windsurfern zu bieten. Auch Fuerteventura gehört zu unseren Spot-Empfehlungen zum Kiten und Windsurfen in Spanien: Am Spot Sotavento gibt es im Sommer so gut wie immer eine Windgarantie. Wer zum Kiten oder Windsurfen nach Spanien bzw. auf die Kanaren gekommen ist, findet hier einen traumhaften Sandstrand mit viel Platz und ein anspruchsvolles, abwechslungsreiches Trainingsrevier.

Kiten und Windsurfen in Spanien: Einsteiger, Aufsteiger und Fortgeschrittene

Ob Einsteiger, Aufsteiger oder Fortgeschrittener – mit seinen Weltklassespots auf den Kanaren und in Tarifa bietet Spanien zum Kiten und Windsurfen für jeden passende Bedingungen. Für Einsteiger und Aufsteiger eignet sich beispielsweise das Fuerteventura-Kite-Camp an der Costa Calma. Hier zeigen Euch Profis, zum Beispiel der Europameister 2009 im Kitesurfen, worauf es beim Kiten bzw. beim Kiten-Lernen zu achten gilt. Die Bedingungen zum Lernen sind auf Fuerteventura in der Sotavento-Lagune ideal: ein riesiger Stehbereich, guter Wind und kleine Gruppengrößen sorgen für die besten Einstiegsmöglichkeiten ins Kitesurfen. Anspruchsvollere Spots zum Kitesurfen finden Fortgeschrittene in Fuerteventura-Corralejo, aber auch auf Teneriffa in El Médano und in Tarifa. Fortgeschrittene Windsurfer finden besonders im Hochsommer in Lanzarote-Las Cucharas ihre sportliche Herausforderung.

Windsurfen in Spanien
Freeriding auf Teneriffa, Spanien

Fazit: Kitesurfen und Windsurfen in Spanien

Neben den zahlreichen Möglichkeiten zum Kiten und Windsurfen bieten die von uns empfohlenen Spots in Spanien auch zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten und jede Menge Abwechslung: Auf Teneriffa, der zweitgrößten zu Spanien gehörigen Insel kann man nicht nur wunderbar Kiten, sondern auch die faszinierende, grüne Landschaft der Vulkaninsel entdecken. Der Pico del Teíde, der höchste Berg in Spanien, ist allemal einen Ausflug wert. Fürs Chillen bei Flaute und nächtliche Party-Action gibt es zum Beispiel in der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife zahllose Optionen.

Lanzarote ist genau wie Teneriffa eine der zu Spanien gehörigen Vulkaninseln und bietet neben einigen Topspots zum Windsurfen auch eine einzigartige Landschaft: Nirgendwo sonst sind die Farbkontraste aus rotem und schwarzen Vulkanstein, türkisblauem Wasser und malerischen weißen Dörfern so eindrucksvoll.

Fuerteventura ist die landschaftlich kärgste Insel von Spanien. Dennoch hat die trockene, vielfach unberührte Mondlandschaft einen ganz besonderen Reiz – viele der Besucher Fuerteventuras werden zu Stammgästen, die nicht nur wegen Wind und Wellen alljährlich zurückkehren. Auf der „Ziegeninsel“ von Spanien findet man als Abwechslung vom Kiten oder Windsurfen im Norden ein partytaugliches Hafenviertel (Corralejo), während der Süden bei Sotavento mit unberührten Stränden und faszinierenden Berghängen lockt. Der Süden von Fuerteventura, den Viele unter dem Namen des südlichsten Touristenorts „Jandía“ kennen, bietet im Vergleich zum Norden ein etwas gemäßigteres Nachtleben, punktet aber mit Wellenreiten, Tauchen, Mountain-Biking oder Quadfahren als Alternativprogramm zum Kiten oder Windsurfen.

Das Städtchen Tarifa, unsere Spotempfehlung auf dem Festland von Spanien, steht für die Surfer-Szene schlechthin. Hier gibt es unzählige Surf-Shops und gerade in der Hochsaison ein aufregendes Nachtleben in den zahlreichen Clubs der Altstadt.

Auf einen Blick: Die besten Spots in Spanien zum Kiten und Windsurfen

Kitesurfen und Windsurfen auf Fuerteventura, Spanien
 

Anmeldung Newsletter

Immer aktuelles zu Kite- und Windsurfreisen erhalten! Sonderangebote, Gewinnspiele und Neuigkeiten aus unseren Reisezielen. Natürlich geben wir deine Daten nicht weiter und werden maximal einen Newsletter pro Monat versenden.

Frau  Herr 
Kitesurfen  Windsurfen 
Neu laden
Bitte geben Sie den Schriftzug ein!