Gäste:    Michael Holzer          Reisedatum: 13. – 20.12.2011
Kite/Windsurf Spot: Hamata    Hotel:    Kite Camp

1.    Wurde die Flug An/Abreise wie vorab reserviert ordnungsgemäß durchgeführt (Fluggesellschaft, Transfer, Hotelzimmer, Reiseleitung, Pünktlichkeit der örtlichen Agentur)?
Der Flug wurde mit der angegebenen Reisegesellschaft zur angegebenen Zeit durchgeführt. Beim Rückflug wurde sogar richtig viel Zeit gutgemacht und kamen wir ca. 30-40 Minuten früher als geplant an. Der Transfer zum Kite-Camp war auch super organisiert, es hat so weit alles funktioniert. Einziges Manko: Beim Rücktransfer zum Flughafen flog ein anderer Gast aus dem Kite-Village-Camp ebenfalls an diesem Tag ab, allerdings 2 Stunden vor mir, jedoch wollten sie nicht mit 2 Autos fahren und haben sie mich gleichzeitig mit ihm zum Flughafen mitgenommen, womit ich knapp 4 Stunden Aufenthaltszeit am Flughafen hatte.

2.    Wie ist Dein Eindruck vom Hotel / Hotelzimmer/ Urlaubsgebiet?
Das Urlaubsgebiet Hamata selbst und die Kitestation sind für Kiter einfach nur perfekt. Egal ob Anfänger oder Profi, die Bedingungen dort kommen jedem entgegen. Es ist genügend Platz vorhanden, und mit den beiden vorgelagerten Inseln, zu welchen man kiten kann, hat man auch noch ein „Special“ welches es nicht überall gibt.
Beim Kite-Village-Camp sollte vielleicht von Veranstalterseite wirklich explizit darauf hingewiesen werden, dass es sehr sehr einfach gestrickt ist. Es ist zwar prinzipiell alles vorhanden (eigene Dusche, WC, etc.) jedoch entspricht es definitiv in keinster Weise dem Standard eines Hotels. Es ist jedoch sauber und wenn man nicht mit mehr rechnet ausreichend. Auch sollte dazugesagt werden, dass die Betten sehr klein sind (für eine 2er Belegung). Ich glaube, es war ein Bett mit 1,40 Breite. Somit, wenn man zb. als Geschwister Paar dort schläft, kann es doch schon unangenehm eng werden. Das spielte bei mir keine Rolle, weil ich alleine unterwegs war ;).
Überdies sollte darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den 2 Flaschen Mineral, welche täglich zur Verfügung gestellt werden, um kleine Flaschen Handelt (glaublich 0,6L) und nicht um 1,5 Liter Flaschen, wie man das von uns gewohnt ist – weil man aus diesem Grund zwangsweise auch noch weitere Getränke an der Station einkaufen muss.
Bezüglich des Essens kann angegeben werden, dass dieses von der Qualität her ausgezeichnet war (kein „Fluch des Pharao“, oder ähnliches). Es ist eher an die traditionelle ägyptische Küche angepasst, und ist somit auch einmal etwas anderes. Es ist zwar meist nicht allzu viel Auswahl vorhanden (vor allem das Frühstück ist sehr einseitig und auf Dauer „fad“) aber, die Qualität hat immer funktioniert.
Kritik muss bezüglich der vorgebuchten „Essens-Sonderwünsche“ angemerkt werden. Ich habe bei meiner Buchung ausdrücklich bekannt gegeben, dass ich sämtliche „seafood“ nicht essen kann, und es wurde mir zugesichert, dass es kein Problem ist, dass ich, wenn es Fisch, etc gibt, etwas anderes zu Essen bekomme. Auch auf der Homepage vom Kite-village ist dies so angeführt, das dies funktioniert.
Ich weiß auch, dass dieser Wunsch von eurer Seite weitergeleitet wurde, da Klaus, der Stationsleiter auch davon Bescheid wusste, dass ich derjenige bin, der keine „seafood“ ist. Trotzdem hat es bereits am Ersten Tag bei meiner Ankunft Fisch gegeben, und für mich nichts extra. Ich habe mich somit an diesem Tag mit Reis und Gemüse begnügt. Da allerdings Klaus an diesem Tag auch dort war und dies mitbekommen hat, (bzw. ich ihn darauf angesprochen habe), sicherte er mir zu, dass ich warten solle, und mir der Koch stattdessen noch „Chicken“ machen würde. Somit habe ich dann die Beilagen doch nicht gegessen, sondern gewartet. Als dann nach 1,5 Stunden die Teller der anderen und alles abgeräumt wurde, und ich nachfragte, ob ich mein Chicken noch bekommen würde, wurde mir mitgeteilt, dass der Koch schon nach Hause gegangen sei, und es heute nichts mehr geben würde. Somit bekam ich an diesem Abend nichts mehr zu essen.
Nachdem es jeden 3ten Tag Fisch gibt (ich hatte insgesamt 3 mal seafood, und nie wurde etwas anderes für mich gemacht) sollte man darauf wohl explizit bei Buchungen hinweisen, um hier unnötige Aufregung vor Ort zu vermeiden ;)
(ein anderer Gast war Vegetarier, hatte dies auch bei seinem Reiseveranstalter bekannt gegeben, und wurde darauf auch nie Bedacht genommen, dieser ernährte sich die gesamte Woche ausschließlich von Beilagen).
Bis auf diese 3 Tage war das Essen jedoch, wie gesagt, von der Qualität her gut, auch immer genügend vorhanden und schmeckte auch gut.

3.    Hast Du ein Begrüßungsschreiben von surfbude.de erhalten?
Nein.
 
4.    Standen die reservierten Kite/ Windsurfleistungen wie reserviert zur Verfügung?
An der Kite-Station hatte ich einen Storage-Pass gebucht, und war dies alles, wie gebucht vorhanden und funktionierte Prima. Es war auch möglich, dass man eine zweite Box für seine Kitesachen nimmt, um einfach mehr Platz zu haben, ohne dafür Aufpreis zu bezahlen (es war allerdings auch nicht wirklich viel Betrieb in diesem Zeitraum. Wenn die Station vor Kiter platzt, ist dies wahrscheinlich nicht mehr möglich ;) ) Man hat aber auch mit einer Box für sämtliche Sachen Platz. 

5.    Wie war die Qualität der gebuchten Leistung?
Wie gesagt, Flug war super, Transport ok (Rücktransport war aufgrund der langen Wartezeit am Flughafen nicht wirklich ideal), die Unterkunft selber genügte meinen Ansprüchen, war jedoch wirklich sehr einfach gestrickt, und das Essen entsprach nicht wirklich meinen Vorstellungen, weil meine Wünsche eben nicht berücksichtigt wurden, die Qualität war jedoch sehr gut.

6.    Gesamteindruck der Wassersportstation (Schulung, Materialauswahl, Beratung, Freundlichkeit)?
Sehr gut. Immer genug Personal vorhanden. Alle absolut freundlich und hilfsbereit. Die Beach-Boys behandeln die Kite-Sachen auch wirklich gut, kennen sich aus, und sind immer super hilfsbereit. Die Wassersportstation ist wirklich nur zu empfehlen.

7.    Hat der Spot Deinen Erwartungen entsprochen?
Der Spot ist super-geil! Für Anfänger super, aber auch für Aufsteiger, weil man hier eben auch wirklich super Springen üben kann. Ich lernte in dieser Woche die Wende perfekt, Höhe laufen perfekt, und sogar Springen war am Ende der Woche ohne Probleme möglich (allerdings konnte ich vor der Woche schon fahren, jedoch nicht Höhe laufen). Somit auch vom Lerneffekt her ein Wahnsinn. Auch das Umfeld des Spots (Riff, 2 vorgelagerte Inseln, Mangrovenbäume) ist ein Wahnsinn, sehr empfehlenswert.

8.    Hat die Windvorhersage / das Windranking gestimmt?
Ich hatte an 5 von 7 Tagen wind (10er und 14er Schirm). Somit hat das Windranking wohl gestimmt.

9.    Hast Du Verbesserungsvorschläge/ Bemerkungen?
siehe oben, bezgl Essen, Hinweis wegen kleiner Getränke und wenig platz, bzw. Einfachheit der Unterkunft. Dies sollte einfach dazu dienen, bösen Überraschungen vor Ort vorzubeugen.

Frau  Herr 
Kitesurfen  Windsurfen 

Neu laden
Bitte geben Sie die Zeichen ein.