SRI LANKA RUNDREISE 6 TAGE

Tag 1: Nach der Ankunft in Sri Lanka werdet Ihr am Flughafen von einem Mitarbeiter in Empfang genommen und per Transfer ins Hotel nach Negombo gebracht. Ihr könnt Euch erst einmal ausruhen und frischmachen, bevor am Nachmittag, bei einem Begrüßungscocktail, die Einzelheiten der Rundreise besprochen werden. Im Anschluß daran geht es los mit einer Stadtrundfahrt durch Negombo, der Besichtung einiger Überbleibsel aus der holländischen Kolonialzeit, sowie eines buddhistischen Tempels und einer katholischen Kirche. Sri Lanka ist eine multireligiöse Nation, in der der Buddhismus, Hinduismus, das Christentum und der Islam bedeutende Religionen sind.
Danach geht es weiter in ein typisches Fischerdörfchen, auf einen Fischmarkt und auf einen Basar. Rückfahrt zum Hotel.

 

    

Tag 2: Nach dem Frühstück Aufbruch zum Yala-Nationalpark, der mit seinen 1500 km² das bekannteste und älteste Naturschutzgebiet Sri Lankas ist. Er befindet sich im Südosten der Insel auf dem Territorium der Südprovinz. Auf dem Weg dorthin besucht Ihr die Meeresschildkrötenfarm in Induruwa. Anschließend gibt es einen Abstecher in die alte Stadt Galle, wo die niederländische Festung, eines der beeindruckendsten Baudenkmäler aus der Kolonialzeit, besichtigt wird.
  
Danach geht es nach Koggala- dort kann man den Stelzenfischer bei ihrer Arbeit zusehen. Im Anschluß daran fahrt Ihr nach Matara, der südlichsten Stadt des Landes und Tangalle, die mit ihrer Felsenküste und ihrem Fischereihafen eine große regionale Bedeutung hat. Übernachtung in Tissa/ Kataragama.
 

Tag 3: Der Tag beginnt schon früh morgens. Ihr genießt eine Jeep Safari durch den beeindruckenden Yala-Nationalpark, dessen ebene Landschaft mit den einzelnen Felsformationen stark an eine afrikanische Dornbuschsavanne erinnert, sich allerdings am Rande des Parks Monsunwälder befinden. Im Yala-Nationalpark sind zahlreiche Säugetier- und Vogelarten beheimatet; man kann z.B. wilde Elefanten, Büffel, Bären, Leoparden und Krokodile antreffen.
    
Anschließend geht es weiter nach Nuwara Eliya auch bekannt als "Klein-England". Der Ort wurde im 19. Jahrhundert als Erholungsort für die britischen Kolonialbeamten gegründet. Aus dieser Zeit sind noch viele Bauwerke, Parks und Attraktionen wie z.B. eine Formel 3-Autorennstrecke, erhalten. Übernachtung in Nuwara Eliya.
  

Tag 4: Nach dem Frühstück im Hotel fahrt Ihr durch die imposante Gebirgslandschaft Sri Lankas nach Kandy. Auf dem Weg dorthin gibt es einen Zwischenstopp in einer Teefabrik, wo man allerlei Interssantes lernt über den Weg des Tees vom Anbau über die Ernte bis hin zum gebrauchsfertigen Tee. Im Anschluß daran gibt es einen frisch aufgebrühten Ceylon-Tee, der den Ausflug in die Welt des Tees abrundet.
  
Danach gibt es noch einen Abstecher nach Peradeniya, einer Kleinstadt im zentralen Bergland Sri Lankas. Dort befindet sich, auf einer Halbinsel im Fluss Mahaweli gelegen, der Königliche Botanische Garten von Peradeniya. Er gilt als einer der schönsten Asiens und zieht jährlich ca. 1,2 Millionen Besucher an. Im botanischen Garten kann man viele tropische und subtropische Pflanzen bewundern.
    
Am Abend besucht Ihr den Sri Dalada Maligawa, häufig mit "der Zahntempel" übersetzt. Dies ist ein buddhistischer Tempel, in dem, gemäß Überlieferung, der linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama als Reliquie aufbewahrt wird. Das Gebäude wurde zwischen 1687 und 1782 erbaut und dient allein dem Zweck der Aufbewahrung und des Schutzes des Daladas, des Zahns Buddhas, in dem die spirituelle Kraft Buddhas gespeichert sein soll. Als Abschluß findet eine kleine Folklore Show statt. Übernachtung im Hotel in Kandy.
  

Tag 5: Im Anschluß an das Frühstück fahrt Ihr nach Dambulla. Die buddhistischen Höhlentempel von Dambulla dienten einst König Valagamba (Vattagamini Abhaya) als Fluchtmöglichkeit während seines 14-jährigen Exils von Anuradhapura, als die Stadt von den Indern besetzt wurde. Dabei schützten ihn die Mönche von Dambulla vor seinen Feinden. Als Valagamba auf seinen Thron zurückkehren konnte, baute er seinen Beschützern zum Dank einen großen Tempel. Mit einer Größe von 2100 m2 ist dies die größte Tempelanlange Sri Lankas und gehört seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO.
    
Am Nachmittag geht es weiter zum archäologischen Park von Polonnaruwa, der seit 1982 auch zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Die Überreste von großen Dagobas (buddhistische Bauwerke, die Buddha und Dharma symbolisieren), Tempel, große Buddhafiguren, als auch ausgedehnte Park- und Palastanlagen machen Polonnaruwa zu einer der Hauptattraktionen Sri Lankas. Übernachtung in Dambulla/Habarana.
     

Tag 6: Nach dem Frühstück geht es direkt nach Sigiriya, einem Magmablock eines erodierten Vulkans, auf dem sich die Ruinen einer historischen Felsenfestung befinden. Er ragt etwa 200 m aus der Ebene auf und bietet einen perfekten Rundblick auf die Grundmauern der ehemaligen Palastgebäude, die Wassergräben und die mittlerweile restaurierten Lustgärten. 1982 wurde Sigiriya von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Rundreise endet in eurer Unterkunft in Kalpitiya/ Kappalady.
     

Kurzfristige Änderungen (z.B. aufgrund einer Restauration) des Reiseablaufes möglich!

zurück zur Hauptseite!

Frau  Herr 
Kitesurfen  Windsurfen 

Neu laden
Bitte geben Sie die Zeichen ein.